Suchen
Di, 08.01.2019

Knappes Ding zum Jahresbeginn

ratiopharm ulm startet am dritten Spieltag von „The Preseason“ erfolgreich ins Jahr 2019. Next Stopp: FRAPORT SKYLINERS.

Mit neu aufgeladenen Energiereserven war es das Ziel der Ulmer, erfolgreich ins neue Jahr zu starten. Und der Plan ging auf! Wobei das favorisierte ratiopharm ulm eSports Team in der Best-Of-Three Serie gegen den Tabellenletzten aus Rostock über die volle Distanz von drei Spielen gehen musste. „Die Rostocker haben uns echt überrascht und einen guten Kampf abgeliefert“, sagt Vincent „xPr0vincx“ Giese. „Auch wenn wir im ersten Spiel nicht gut gespielt haben, haben wir uns anschließend zusammengerissen und zwei gute Spiele abgeliefert“, so der Ulmer Shooting Guard. 

„Die Rostocker haben uns echt überrascht.“ Vincent „xPr0vincx“ Giese

Nach einem holprigen Start der Ulmer ins erste Spiel gingen die Rostocker früh mit 6:0 in Führung. Nach mehreren Absprachefehlern in der Ulmer Defensive fand Rostock immer wieder eine Möglichkeit zu scoren und behielt somit bis zur Halbzeitpause die Oberhand (30:31). Im dritten Viertel wurden die Ulmer allerdings offensiv stärker und konnten sich durch einen kleinen Lauf eine Führung vor dem vierten Viertel erspielen (47:45). Der vierte Spielabschnitt erinnerte allerdings an den Ulmer Spielbeginn, dies nutzte vor allem Rostocks Scharfschütze „AndSilkWorm“, der nun alles traf und am Ende mit 23 Punkten maßgeblich zum Rostocker Sieg beitrug. Da Ulm selbst kaum mehr scorte, gewann Rostock das erste Spiel mit 66:58.

Die Ulmer mussten nun im zweiten Spiel eine Antwort finden, um den Fehlstart wieder gut zu machen. Der Plan war es, in der Offensive mehr durch das Pick and Roll zu scoren und in der Defense besser zu stehen, um anschließend Fastbreaks laufen zu können. Dies gelang den Ulmern auch besser als im ersten Spiel, so dass zur Halbzeit eine knappe 33:32 Führung zu Buche stand. In der zweiten Halbzeit wurde die Ulmer Defensive immer stärker. Rostock wurde dadurch in der kompletten Hälfte bei 13 Punkten gehalten. Offensiv überzeugte Ulm mit gutem Pick and Roll zwischen dem Point Guard „nepalm0711“ und Center  „CallMeChriss-“, beide legten zusammen 35 Punkte auf. Mit einem 61:45 Sieg glich Ulm die Serie aus. 
Christian Wendt alias "CallMeChriss-". Foto: Christian Wendt
Somit ging es in das dritte und entscheidende Spiel. Die Ulmer Defense knüpfte dabei an die starke zweite Halbzeit in Spiel zwei an und zwang so die Rostocker von Beginn an zu schlechten Würfen, die zu einfachen Fastbreak-Punkten führten. Den somit erspielten 33:21-Vorsprung zur Pause gaben die Ulmer mit einer ebenso starken zweiten Halbzeit nicht mehr aus der Hand. Hieran hatte erneut Ulms Center „CallMeChriss-“ mit 18 Punkten und elf Rebounds einen großen Anteil. Schlussendlich ging das entscheidende Spiel mit 60:45 an die Ulmer, die damit den enorm wichtigen Sieg am dritten Spieltag einfuhren.

So geht`s weiter
Als nächsten Gegner empfangen die Ulmer an diesem Freitag um 20.30 Uhr FRAPORT SKYLINERS eSports. Der Vorrundenabschluss findet am 17. Januar in Oldenburg statt. Umfangreiche Statistiken sowie die Tabelle sind immer aktuell unter basketball.de/esports zu finden. 
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×