Suchen
Di, 18.12.2018

Erfolgreicher Turnierstart

ratiopharm ulm startet mit einem Erfolg über die Eisbären Bremerhaven in „The Preseason“ und trifft am Mittwoch (19.30 Uhr) auf das Topteam der Bayern Ballers Gaming.

Zum Start in „The Preseason“, dem erste großen deutschen ProAm NBA2K Turnier, gelang ratiopharm ulm ein souveräner 2:0-Erfolg gegen Bremerhaven. In der „best of three“ Serie setzten sich die Gastgeber mit 58:36 und 57:52 gegen die Eisbären durch.
 
Mit von Beginn an guten Trefferquoten erspielten sich die Ulmer, bei denen Neuzugang Christian „CallMeChriss“ Wendt in der Starting Five stand, in der ersten Partie schnell einen Vorsprung (17:9). An diesem guten Start hatte vor allem Ulms Defensivspezialist Michael „Wachn0r“ Wagner seinen Anteil. Und die Verteidigung blieb auch in der zweiten Halbzeit, als die Ulmer auf Manndeckung umstellten und Bremerhaven nur elf Punkte erlaubten, der Schlüssel zum Sieg. Der vorentscheidende Run gelang dann zu Beginn des vierten Viertels, als ratiopharm ulm sich von 38:31 auf 49:34 absetzte. Spielentscheidend war in dieser Phase Ulms neuer Center „CallMeChriss“, der am Ende mit 20 Punkten Topscorer war.
 
Im zweiten Spiel nahmen beide Teams Veränderungen an ihrer Aufstellung vor: Bei Ulm gab es einen positionsgetreuen Wechsel auf der Power Forward Position: Für Zawar „Deathprezz“ Sheikh lief mit Vincent „xPr0vincx“ Giese ein weiterer Neuzugang auf. Bei Bremerhaven gab es Veränderungen bei der „Archetype“ Wahl auf der Small Forward und der Center Position. Den Bremerhavenern gelang durch die Umstellungen ein guter Start ins Spiel. Doch die Ulmer kämpften sich bis zum Viertelende auf einen Punkt (14:15) heran. Im zweiten Spielabschnitt schien sich das Blatt zu wenden: Die Ulmer Verteidigung bekam nun „TheSkuLL“ in den Griff und ließ insgesamt nur vier  Bremerhavener Punkte zu (Halbzeitstand: 30:19). Wer jetzt dachte die Partie sei entschieden, unterschätze den Kampfgeist der Gäste. Punkt für Punkt kämpften sich die Eisbären wieder heran. Knapp 90 Sekunden vor Schluss war der Vorsprung so auf zwei Punkte (52:50) geschmolzen. Doch im darauffolgenden Ulmer Angriff gelang die spielentscheidende Szene: Mit ablaufender Shotclock behielt „CallMeChriss“ die Nerven und stellte mit einem Dreier wieder auf einen fünf Punkte Vorsprung.
Zum News-ArchivZum Spielplan
Ihr Browser ist leider veraltet.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×